Wer zu lange das gleiche Gehalt bezieht, benötigt oft Tipps für die Gehaltsverhandlung. Lange Zugehörigkeit im Betrieb ist zwar eine angenehme Erfahrung, erfährt aber nicht immer die passende Entlohnung. Dementsprechend steht nach einigen Jahren eine Gehaltsverhandlung an. Eine Erhöhung des Gehaltes motiviert den Arbeitnehmer und sichert dessen Verbleib im Unternehmen. Gelegentlich verknüpfen Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung mit einem vertraglich zugesicherten Mindestverbleib. Plant der Angestellte ohnehin keinen Wechsel, so ist das eine lohnenswerte Abrede. Die Gehaltsverhandlung ist für die Wenigsten eine angenehme Vorstellung. Im Folgenden sind nützliche Tipps für die Gehaltsvorstellung zu finden.

Vorbereitung ist wichtig bei der Gehaltsverhandlung

Eine Gehaltsverhandlung lässt sich nicht einfach so durchführen. Der Zeitpunkt kann für den Ausgang der Verhandlung entscheidend sein. In wirtschaftlich schlechten Zeiten ist es außerordentlich schwer, die Vorstellung von einem höheren Gehalt durchzusetzen. Ist der Zeitpunkt günstig, ist der Termin auf dem offiziellen Weg zu bekommen. Das heißt konkret, auf einem der Kommunikationswege im Unternehmen stellt der Angestellte dem nächsten Vorgesetzten die Bitte um einen Termin zu. Im Betreff hat der Grund für den Termin noch nichts zu suchen. Sodann erscheint der Angestellte pünktlich und vorbereitet zum Termin.

Problemfelder sicher vermeiden bei der Gehaltsverhandlung

Die Tipps für die Gehaltsverhandlung enden nicht bei Gesprächsbeginn. Vielmehr beginnt jetzt ein wahres Minenfeld. Optimale Bedingungen sind Folgende:

  • gepflegtes Auftreten
  • clevere Argumentation
  • Rhetorik

Das Auftreten und der erste Augenblick können entscheidend für den Ausgang des Gesprächs sein. Dementsprechend ist die richtige Kleidung wichtig. Natürlich muss auch im Büro nur die Kleiderordnung Beachtung finden, die sonst vorliegt. An diesem Tag sollte das Outfit dabei gepflegt und tadellos wirken.

Der Verlauf der Gehaltsverhandlung im Detail

Der Gesprächsbeginn liegt idealerweise beim Vorgesetzten. Eröffnet er das Gespräch, folgt nun die argumentative Darlegung der Situation. Die Argumente sind stichhaltig und ausgewogen. Auf Argumente des Vorgesetzten oder dessen Ausführungen ist unbedingt einzugehen. Argumente für die Berechtigung einer Gehaltserhöhung im Job können die lange Zugehörigkeit sein oder der erfolgreiche Abschluss eines Projektes. Auch Innovationen, die durch den Arbeitnehmer in die Firma fanden, sind geeignete Stichpunkte.

Rhetorik und Benehmen in der Gehaltsverhandlung

Tipps für die Gehaltsverhandlung umfassen auch die Rhetorik. Optimal ist ein selbstbewusstes aber charmantes Auftreten. Ein eleganter Verhandlungsstil beinhaltet eine zurückhaltende aber betonende Gestik. Der Standpunkt und der Wille kommen zum Ausdruck, ohne den Vorgesetzten einzuengen oder zu dominant aufzutreten. Eine gemeinsame Gesprächsebene und ein gemeinsames Thema sind gute Einstiegsthemen. Vergleiche mit dem Gehalt von Kollegen sind nicht ratsam, es sei denn, die Unterschiede sind evident. Der tatsächliche Ausgang der Gehaltsverhandlung im Business hängt von vielen Faktoren ab. Einige liegen in der Macht des Antragstellers, wie die genannten Tipps für die Gehaltsverhandlung und andere, wie die Laune des Vorgesetzten nicht. Finanzen sind immer ein schwieriges Thema.